Die Beratung und Schulung von Angehörigen bzw. Betreuenden von Menschen mit Demenz sehen wir als wesentlichen Bestandteil unserer Tätigkeit.

zu Beginn der Erkrankung fällt es den Betroffenen oft schwer, Schwierigkeiten im Alltag oder erste spürbare Defizite zu akzeptieren, angebotene Unterstützung durch das Umfeld bzw. Hilfsleistungen von mobilen Anbietern werden häufig abgelehnt.

Mit dem Fortschreiten der Erkrankung ziehen sich die Betroffenen mehr und mehr in ihre eigene Welt zurück; dies führt häufig zu Verhaltensweisen, die von Angehörigen als schwierig bzw. verstörend erlebt werden. Dadurch wird der Alltag sehr belastet und die Kommunikation zunehmend erschwert.

Schwerpunkte in der ergotherapeutischen Beratung sind:

  • Wissen über Funktions- und Fähigkeitsstörungen vermitteln, sodass Sie das Verhalten Ihres Angehörigen besser verstehen
  • Anleitung, wie Sie Ihren Angehörigen bei notwendigen Alltagshandlungen am besten unterstützen können
  • Möglichkeiten für gemeinsame, sinnvolle Betätigungen mit ihrem Angehörigen finden und deren Umsetzung anleiten
  • geeignete Strategien für den Alltag erarbeiten – Selbstständigkeit und Sicherheit sollen so lange wie möglich erhalten bleiben
  • Wege zu einer befriedigenden Form der Kontaktaufnahme und Kommunikation aufzeigen
  • Tipps zur eigenen Abgrenzung geben und über vorhandene Hilfs- und Entlastungsangebote informieren

 


Aktuell

Im Rahmen des Pilotprojekts „Integrierte Versorgung Demenz“ finden in der AWZ Soziales Wien GmbH regelmäßig Veranstaltungen zum Thema „Sicher im Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen“ statt, mehr: